Veröffentlichungen:

2005               "Bunte Farben" Must Bi Told Hip Hop Sampler Vol. 1 (Label: 667 One More than the Devil)

2007               "Worte" Must Bi Told Hip Hop Sampler Vol. 2 (Label: 667 One More than the Devil)

2014               "Ein stürmischer Ort" Nairobian Riddim Sampler (Label: Ever Blazzing Production)

2014               "Liebe ist..."  Roots Rebel Riddim Sampler (Roots Rebel Sound)

2015                EP "Hallo" (Label: Art4 Real)

2016                "Hand in Hand" Plant A Seed Riddim Sampler (Label: Music Gourmètz)

2017                "Städte so hell" Agogo Riddim Sampler (Roots Rebel Sound)

2018                 RRT Song "Jammin' in the Park" (Label: Rasta Yard Records)

2018                EP "Zeigt Eure Hände" (Label: Music Gourmètz)

 

Demos

1999               Kingzgrat Keller Demo (mit Kingzgrat)

2005               Herr Cool- S im Proberaum (Ali-S - Soloprojekt)

2005               EP Schattenboxsport (mit Ronin)

2006               EP Planet Safari (Ali-Safari - Soloprojekt)

2012               Asso-Karacho "He Ho" (mit  Asso-Karacho)

 

 Mixtapes:

2002               Sylvester Niceness Mixtape (Kingzgrat/ Lions United-Soundsystem)

2003               Riddim Galore 2 (Lions-United Soundsystem)

2004               Riddim Galore 3 (Lions-United Soundsystem)

2004               Roots Mixtape  (Lions-United Soundsystem)

 

 

Ali-Safari hat in den frühen Tagen seiner Musikerlaufbahn seine "Skillz" bei zahlreichen Hip Hop Jams und Sessions geschliffen.

In enger Zusammenarbeit mit vielen Aktivisten, der frühen Hip Hop Szene, ergaben sich viele Möglichkeiten sich schon früh auf der Bühne auszuprobieren. 

Während seines Zivildienstes 19 97 rief er einen Schreib- und Rapworkshop ("Brainfood Workshop") ins Leben, in dem sowohl geübte als auch

ungeübte Kinder und Jugendliche, sich ausprobieren und weiterentwickeln konnten.

Neben dem Rap war Ali-Safari auch neugierig auf den ruffen Flow der Dancehall Sänger, den er auf einer "David Rodigan" Party im legendären "Neons" zum ersten Mal in seinem Leben

bei einer Live Einlage, eines für ihn unbekannten Jamaikaners, bestaunen konnte. Aus diesen Erfahrungen formte sich nach und nach sein eigener Stil.

Zusätzlich zu all dem Input aus diesen Kulturen, probte Ali-Safari auch 2 Jahre nebenbei mit der Crossoverband "Ronin", mit der er abschließend die EP "Schattenboxsport" aufnahm.

Zu der Zeit war Ali-Safari an den Wochenenden oftmals mit dem von ihm mitgegründeten Soundsystem "Lions United" unterwegs, bei dem er sich mit der Düsseldorfer Sängerin "Shiwa" am Mic präsentierte.

So entstanden auch Mixtapes (hauptsächlich aufgenommen/gemischt von "Selecta Danjah"), auf denen Ali-Safari und Shiwa ihre Songs auf aktuellen Riddims im Mix mit anderen "offiziellen heißen Scheiben", aus den Sammlungen der Crew, präsentierten. Diese Mixtapes verbreiteten sich schnell in der ganzen Republik und die Leuten rannten förmlich die Bude ein, wenn "Lions United Party Time" war. Höhepunkte gab es zahlreiche, ein einzigartiger, war eine Dubplate Sessions mit "King Yellowman", mit dem er sich in einer sehr privaten Atmosphäre anschließend unterhalten konnte.

Nach diesen sehr ereignisreichen Jahren blieben andere wichtige Aufgaben auf der Strecke und so ließ es sich nicht vermeiden, das Ali-Safari seine Energie auch

auf andere Aufgaben in seinem Leben lenken musste. Es ergaben sich jedoch weiter vereinzelt Konzerte wie z.B. als Support von Mono & Nikitaman. Auch im eigenen "Studio" wurde fleissig weiter gelernt, gearbeitet und geschrieben.

2011 gründete Ali-Safari, zuerst noch nicht einmal mit einer Handvoll Musikern, die Band "Asso-Karacho", die es sich zum Ziel machte, tanzbare Musik, mit guten Texten zu kombinieren.

Schnell wuchs die Band heran und brachte mit einigen Live Auftritten des Öfteren das Publikum / den Saal zum toben. Höhepunkt, für die zu der Zeit achtköpfigen Band, war der Auftritt beim Carnival der Kulturen 2015 in Bielefeld, vor Rund 8.000- 10.000 Menschen, im Herzen der Stadt (auf dem Kesselbrink)!

 

2015 veröffentlichte Ali-Safari die EP "Hallo", bei dem Bielefelder Label Art4Real. Diese EP ist gespickt mit ironischen und sarkastischen Reimen,

also ein regelrechter Rundumschlag . Nicht tanzbar, aber extrem Kopfn(f)ickerei ist wohl auch eine zutreffende Beschreibung für diese "Scheibe".

In 2016 brachte Ali-Safari u.a. sein Statement zu dem Nachbarschaftsstreit rund um den Falkendom heraus . Sein Song "WasWas Geht"

landete in der "erstenRotation" bei dem Uni Sender Radio Hertz und wurde zwei Monate lang jeden Tag gespielt.

In einem Video zu dem Song kooperieren zahlreiche Künstler, Kulturschaffende und Freunde, die Ali-Safari für dieses Projekt gewinnen konnte. Worum es geht müsst Ihr euch anhören bzw.

am besten gleich ansehen (Videos/Hörproben) ;)

Für 2018 ist erneut eine EP geplant, bevor sich Ali-Safari an sein großes "Meisterwerk", das erste "richtige" Album wagt.

Entgegen der letzten, zu weiten Teilen sehr ironischen Rap EP "Hallo", wird die neue EP "Zeigt Eure Hände" eine Reggae/ Dancehall geprägte Sammlung von Songs sein, die einige

sehr ernste Themen auf den Punkt bringen wird und das auch noch auf sehr tanzbaren Riddims :)

 

 

Kooperationspartner/ Produzenten:

Mista Tapas, Dj Hectic, NCP, Ever Blazzing Music Production,

Si- Chill, Kill A Sound, Tobi Morare, Valera Igla, Bassment-Beats, Roots Rebel Sound /D.A. Constructa, J.C.Leonard, Yanga Kid, Leo Roman, Music Gourmètz, Beenie Flow